siticom unterstützt im Bahnbauprojekt Stuttgart 21


(Quelle: bahnbauprojekt-stuttgart-ulm.de)


Das Projekt Stuttgart 21 ist eine komplette Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, welches 2009 im Rahmen einer Finanzierungsvereinbarung zwischen dem Bund, dem Land Baden-Württemberg, der Landeshauptstadt Stuttgart, dem Regionalverband Stuttgart, der Flughafen Stuttgart GmbH und der Deutschen Bahn abgeschlossen wurde.


Das zentrale Bauwerk dieses Projekts ist der künftige Hauptbahnhof. Darüber hinaus wird der Bahnknoten Stuttgart in einem deutschlandweiten Pilotprojekt vollständig mit digitaler Leit- und Sicherungstechnik versehen.


Über zehn Millionen Fahrgäste sollen vom Ausbau des Bahnknotens Stuttgart in Verbindung mit der Neubaustrecke nach Ulm profitieren.


Was leistet die siticom in diesem Projekt?


Die siticom übernimmt in acht Planfeststellungsabschnitten die Planungs- und Schnittstellenkoordination für den Bereich Bahntechnik (Baumaßnahmen für die Ausrüstung mit TK-Anlagen) im Teilprojekt des Großprojektes Stuttgart 21.

Das Gesamtvolumen des Projektes umfasst dabei die Leit- und Sicherungstechnik, 50 Hz Anlagen, sowie die Kabelplanung der Streckenkabel und Glasfaserverlegung in Leerrohren und Kabeltrögen. Des Weiteren schließt es ebenfalls sämtliche Notrufsäulen und das BOS’ Schlitzkabel, die Übertragungstechnik des IP-Accessnetzes und des SDH-Netzes mit ein. Darüber hinaus gehören auch die Brand- und Gefahrenanlagen, das Melde-Anlagen-System (DBMAS) und die BOS Funk Anlagen (digital, TETRA) dazu.


Die acht Planfeststellungsabschnitte von Stuttgart 21 sind:


  • Talquerung mit Hauptbahnhof (PFA 1.1) Zukünftiger Durchgangsbahnhof zwischen Kriegsberg im Norden und Kernerviertel im Süden. Bestehend aus einer neuen Bahnsteighalle, mit einem Betonschalendach, sowie den Tunneln Nordkopf und Südkopf.

  • Fildertunnel (PFA1.2) Ein 9,5 Kilometer langer Tunnel, der den Stuttgarter Hauptbahnhof und die Filderebene verbindet.

  • Flughafenanbindung – Neubaustrecke mit Station NBS (PFA 1.3a) und Gäubahnführung (PFA 1.3b) Realisierung der Anbindung des Stuttgarter Flughafens und der Messe, an das Fern- und Regionalbahnnetz und zwei Planfeststellungsabschnitten. Neubaustrecke mit Station NBS: Umfasst den 5 Kilometer langen Teil der Neubaustrecke Stuttgart-Wendlingen-Ulm entlang der A8 bis zum Filderbereich Wendlingen. Gäubahnführung: Umfasst die Anbindung des Flughafens aus und in Richtung Gäubahn mit der Rohrer-Kurve, dem Station 3. Gleis parallel zur S-Bahn-Station Stuttgart Flughafen/Messe, dem Tunnel Flughafenkurve, sowie Anpassungsmaßnahmen an der Strecke zwischen Stuttgart-Rohr und Flughafen. (Das Planfeststellungsverfahren zu PFA 1.3b ist aktuell am Laufen)

  • Filderbereich bis Wendlingen (PFA 1.4) Ein 10 Kilometerabschnitt, der die Schnellfahrstrecke auf den Fildern vom östlichen Rand des Flughafen-Rollfeldes bis zur Querung des Neckars bei Wendlingen umfasst.

  • Zuführung Feuerbach und Bad Cannstatt (PFA 1.5) Die beiden Tunnel Feuerbach und Bad Cannstatt erschließen den neuen Hauptbahnhof aus dem Norden. Zusätzlich erhält dort die S-Bahn eine neue unterirdische und nach Westen verschobene Trasse mit der S-Bahn-Station Mitternachtsstraße.

  • Zuführung Ober- / Untertürkheim (PFA 1.6a) Verbindung des Stuttgarter Hauptbahnhofs mit dem Neckartal, mit Hilfe des neuen Tunnels Obertürkheim mit der Abzweigung nach Untertürkheim.

  • Abstellbahnhof Untertürkheim (PFA 1.6b) Auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs zwischen Stuttgart-Bad Cannstatt und Stuttgart-Untertürkheim entsteht der neue Abstellbahnhof Untertürkheim.


In unserem Insight „Baufeldfreimachung Bahn“ finden Sie unsere Use Cases und Lösungen rund um Telekommunikationsverbindungen im Netzbereich der Deutschen Bahn.




Quelle: https://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/projekt/ueberblick/stuttgart-21/

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen